Zum Hauptinhalt springen

Kultur

CDs stehen aufgereiht im Regal.
Foto: Marlene Guthseel

brandneu auf der [97.1]

Ein Beitrag von Dennis Rettberg, Marlene Guthseel und Sonka Hinders

Auf dieser Seite

Jede Woche bringt hochschulradio düsseldorf neue Musik in euer Radio. Wir spielen für euch sowohl die angesagteste Musik aus dem Kosmos der Alternative-Szene als auch die besten Newcomer:innen und Geheimtipps. Damit ihr die Künstler:innen kennenlernen könnt, die wir zurzeit häufiger spielen, präsentieren wir euch hier jede Woche die Hintergründe zu unseren neusten Favorit:innen - diese Woche mit Mura Masa, Yukno, The Linda Lindas, Wet Leg, Apre und Laura Lee & The Jettes.

Mura Masa - 2gether

Dynamisch, etwas weird, elektronisch und vor allem einzigartig - das ist der Sound vom Producer Mura Masa. Der ist seit einigen Jahren nicht nur in unserem Programm ein bekannter Gast, sondern auch auf vielen Hitlisten alternativer Tastemaker:innen. Doch sein letztes Album "R.Y.C." liegt jetzt schon knapp zwei Jahre zurück. Und wie gerufen wird Mura Masa das vermutlich schon bald ändern. Der neue Song "2gether" (sprich: "Together") ist nämlich laut Plattenfirma ein "Vorgeschmack auf neue Musik" und "ein neues Kapitel" von Mura Masa. Tatsächlich klingt "2gether" aber gar nicht so überraschend, wenn man weiß, dass Mura Masa immer sehr wandelbare Sounds hat. In "2gether" gibt es viele Beat-Frickeleien, Stimmverzerrungen, Electro-Spielchen und sonstige Hinhör-Faktoren, die den Song herausstechen lassen. Zusätzlicher Tipp: Achtet auf die Sängerin! Das ist die 19-jährige Gretel Hänlyn, die hier auch besonders auffällt.

Musikvideo: Mura Masa - 2gether
Musikvideo: Yukno - Kokain

Yukno - Kokain

"Wie jetzt? Meinen die das ernst? Ein Song über Kokain?" Nee, keine Sorge. Die österreichische Band Yukno bleibt im Song "Kokain" ganz im gesetzlichen Rahmen. Und trotzdem ist der Song einer mit Geschichte. Yukno covern hier nämlich einen Austropop-Klassiker aus den 80er Jahren, der in den Charts von Österreich damals gut gechartet ist. Im Song selbst geht aber weniger um die Droge als um eine Beziehung, die sehr toxisch ist. Eine Person zieht das lyrische Ich wie eine Droge an, obwohl es weiß, dass es nicht gut ist und einen dahinrafft. Ob Yukno in 2022 ein neues Album veröffentlichen werden, steht zurzeit noch in den Sternen. "Kokain" ist aber schon der zweite Song von Yukno in wenigen Monaten.

The Linda Lindas - Nino

Für viele gehört das Haustier mit zur Familie. So ist das anscheinend auch bei The Linda Lindas, denn ihrer Katze Monica widmeten die Mädchen bereits auf ihrer ersten selbstbetitelten EP einen eigenen Song. Jetzt hat die vierköpfige Punkband aus Los Angeles einen neuen Song veröffentlicht, und wieder geht es um eines ihrer Haustiere. "Nino" heißt nicht nur die neue Single sondern auch ihr schwarzer Kater. Auf Instagram erzählen The Linda Lindas davon, dass Nino sie solange genervt und verfolgt habe, bis er einen eigenen Song bekommen hat.

Musikvideo: The Linda Lindas - Nino
Musikvideo: Wet Leg - Too Late Now

Wet Leg - Too Late Now

Wenige Künster:innen schaffen es, bereits mit ihren ersten Songs in den wichtigen Playlisten und in den guten Konzert-Locations zu landen. Wet Leg haben es geschafft und die Musikwelt bereits mit ihrem ersten Song "Chaise Longue" begeistert. Seitdem ist ein halbes Jahr vergangen und das Duo von der Isle of Wight hat weitere Hits releast. Ihr neustes Werk: Die Single "Too Late Now" und die dazugehörige B-Seite "Oh No". Und wieder brechen Musikfans auf der ganzen Welt in Begeisterungsstürme aus, und das nicht ohne Grund. Die erste Langspielplatte steht an. Das selbstbetitelte Debüt soll am 4. April 2022 erscheinen. Auch "Too Late Now" taucht auf der bereits veröffentlichten Tracklist auf. Inhaltlich geht es um das Erwachsenwerden: "It is about sleepwalking into adulthood. I never imagined that my adult life would look the way it does and I guess this song reflects on some of the pressures and pulls of life."

Apre - Your Eyes

Ein Musikstudium ist eine gute Gelegenheit für Musiker:innen, Bandkolleg:innen zu finden und mit einem gemeinsamen Projekt die Karriere zu starten. Obwohl die Mitglieder des britischen Duos Apre beide Musik studiert haben, sah ihr Kennenlernen trotzdem etwas anders aus. Sie sind sich schon vorher in ihrem lokalen Schachclub begegnet. Aktuell machen Apre mit ihrer neuen Single "Your Eyes" auf sich aufmerksam. Sie ist Teil von Apres im Februar kommenden Mixtape "A001". Während der ersten paar Sekunden von "Your Eyes" fragt man sich als Hörende:r vielleicht, ob gerade ein Song von The KVB läuft, die in den letzten Monaten in unserer hochschulradio-Playlist stark vertreten waren. "Your Eyes" startet nämlich mit ähnlich repetitiven und wavigen Synthesizern. Statt der verhallten Gesangsphären von The KVB folgen bei Apre dann allerdings ein Beat und eine Gesangslinie, die vor allem tanzbar und animierend sind.

Musikvideo: Apre - Your Eyes
Musikvideo: Laura Lee & The Jettes - Wasteland

Laura Lee & The Jettes

Je mehr das Jahr sich dem Ende zuneigt, desto weniger Albumreleases kommen auf den Markt. Während viele Musiker:innen aktuell anscheinend in die Winterpause gehen, gibt es trotzdem noch ein paar wenige Albumhighlights, über die Musikfans sich umso mehr freuen können. Ein Beispiel ist das Debütalbum von Laura Lee & The Jettes, das am 3. Dezember erschienen ist. Bei dieser Band handelt es sich um ein Projekt von Laura Lee, die durch das deutsche Garage-Duo Gurr bekannt geworden ist. Auf dem Album und in seinem titelgebenden Track "Wasteland" ist beim Gitarrensound tatsächlich auch vieles zu hören, was Indie-Fans möglicherweise von Gurr kennen und schätzen. Andere Albumsongs wie die frühere Single "Caterpillar" mit ihren Krautrockelementen zeigen aber, dass Laura Lee bei ihrer zweiten Band noch einige andere Sounds mit ins Spiel bringt.