Zum Hauptinhalt springen

Düsseldorf

Das Kom(m)ödchen in der Düsseldorfer Altstadt am Abend.
Das Kom(m)ödchen in der Düsseldorfer Altstadt am Abend. (Foto: Niklas Schlösser)

Das Kom(m)ödchen: Spitzenkabarett in der Altstadt

Ein Bericht von Niklas Schlösser

Auf dieser Seite

Die Düsseldorfer Altstadt als „längste Theke der Welt“, wie es in einem lokalen Karnevalssong heißt, ist vielen Studierenden als Ausgehviertel hinlänglich bekannt. Rund um die Bolkerstraße wird ausgiebig getrunken, gegessen und getanzt. Zwischen Bolkerstraße und Kunsthalle versteckt sich hinter einer grauen Beton-Fassade jedoch eine Institution, welche vielen Studierenden noch eher unbekannt sein dürfte. Lediglich eine rot gestaltete Eingangshalle kündigt mit weißen, leuchtenden Lettern das Kom(m)ödchen an.

Stilvolle und gemütliche Kleinkunstbühne mit eigener Gastronomie

Hinter der unscheinbar wirkenden Fassade versteckt sich im Inneren eine stilvoll eingerichtete Kleinkunstbühne mit Platz für 200 Zuschauende. Charakteristisch für den Innenraum ist die räumliche Nähe zwischen den auftretenden Künstler*innen und den Zuschauenden. Diese sitzen in lediglich acht Reihen unmittelbar um die kleine Bühne herum. Insgesamt wirkt der dunkel gehaltene Innenraum sehr gemütlich, wozu auch viele kleine Tische beitragen. Dort können (ebenso wie im hauseigenen Foyer) vor, während und nach Veranstaltungen diverse Getränke und Speisen verzehrt werden.

Tipp

Tipp

Auf der Homepage kann das Köm(m)ödchen in einem virtueller 360°-Rundgang erkundet werden.

Hier geht's entlang

Spitzenkabarett seit 1947

Das Köm(m)ödchen als gemütliche, aber gewöhnliche Kleinkunst zu bezeich- nen, würde der Institution jedoch bei weitem nicht gerecht werden. Denn das aktuell dienstälteste Kabarett in Deutschland wurde bereits im Jahr 1947 von Kay und Lore Lorentz in einem Hinterzimmer einer Kneipe in der Düsseldorfer Altstadt gegründet. Seitdem unterhält das Kom(m)ödchen nicht nur die Düsseldorfer*innen. 

Seit über sieben Jahrzehnten treten die berühmtesten Kabarettist*innen Deutschlands auf. Charakteristisch für das Kom(m)ödchen ist das hauseigene Ensemble. Dieses entwickelt eigenständige Programme und führt diese exklusiv im eigenen Theater auf. Bekannte ehemalige Ensemblemitglieder sind unter anderem Volker Pispers, Hugo Egon Balder und Harald Schmidt. Letzterer bezeichnet sein Wirken im Kom(m)ödchen als „entschiedenste Zeit in seiner Laufbahn“. Aktuell stehen am Kay-und-Lore-Lorentz-Platz Größen des deutschen Kabaretts wie Christian Ehring, bekannt als Moderator von Extra 3 oder Tobias Mann auf der Bühne.

Das Kom(m)ödchen

Das Kom(m)ödchen

Adresse: Kay-und-Lore-Lorentz-Platz, 40213 Düsseldorf

Das aktuelle Programm gibt es hier.

Tickets kosten 30 Euro. Studierende erhalten an der Kasse eine Ermässigung von 8,50 Euro. 

Empfehlung für Studierende?

Im Kom(m)ödchen kann Spitzenkabarett in einem gemütlichen Theater inmitten der Düsseldorfer Altstadt erlebt werden. Ein Besuch ist allen Freund*innen des politischen und gesellschaftskritischen Kabaretts wärmstens zu empfehlen. Auch generell kulturell interessierten Studierende können hervorragende Unterhaltung erwarten. Eine Karte kostet unabhängig vom Programm rund 30 Euro. Studierenden wird jedoch an der Kasse gegen Vorlage des Studierendenausweises eine stattliche Ermäßigung von 8,50 Euro pro Karte gewährt. Ein unvergesslicher Abend der anderen Art im Herzen der Düsseldorfer Altstadt kann auch im Köm(m)ödchen beginnen.